«Das ist eine Klatsche ins Gesicht»

Die Mitglieder des Luzerner Staatspersonalverbands zeigten wenig Verständnis für die Sparpläne der Regierung, die auch das Personal tangieren.

Plakat bei einer Kundgebung in Luzern

Bildlegende: Noch ist nicht klar, ob es wieder zu Kundgebungen kommt, wie vor der politischen Debatte über das letzte Sparpaket. Keystone

Es war die ordentliche Mitgliederversammlung des Staatspersonalverbandes lspv. Aber bevor die offizielle Versammlung begann, diskutierten viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Pläne der Luzerner Regierung, beim Staatspersonal die Wochenstundenverpflichtung um eine Stunde anzuheben, drei Feiertage zu streichen und dafür im Gegenzug eine zusätzliche Ferienwoche zu gewähren.

Viele der Anwesenden zeigten sich enttäuscht. Sie konnten nicht verstehen, dass der Kanton beim Personal spart. Dies sei demotivierend.