Das Lucerne Festival ruft die Revolution aus

Luzern wird in diesem Sommer wieder zur Hochburg der Klassischen Musik. Das Lucerne Festival holt für einen Monat einige der besten Orchester der Welt nach Luzern. Die aktuelle Ausgabe des Lucerne Festivals steht unter besonderen Vorzeichen.

Orchester mit Dirigent Abbado

Bildlegende: Das Lucerne Festival Orchestra unter Claudio Abbado wird das Festival eröffnen. Keystone

Einerseits feiert das Festival seinen 75. Geburtstag. Andererseits hat die Festivalleitung das Thema «Revolution» ausgesucht. Dabei sollen Revolutionen in der Musik im Zentrum stehen. So zum Beispiel Werke von Igor Strawinsky oder eine konzertante Aufführung von Richard Wagners «Ring des Nibelungen».

Intendant Michael Haefliger ist zwar stolz auf das Jubiläum. «Man soll sich aber nicht nur auf die Schultern klopfen, sondern auch nach vorne schauen und Neues wagen», sagt Michael Haefliger gegenüber SRF. So experimentiert das Lucerne Festival an der diesjährigen Ausgabe mit einem neuen Konzertformat. In der Konzertreihe «40min» sollen Publikum und Musiker miteinander in Kontakt treten können.

Das Lucerne Festival wird am 16. August vom Lucerne Festival Orchestra unter der Leitung von Dirigent Claudio Abbado eröffnet. Das Festival dauert bis zum 15. September.