Das Zentralschweizer Kulturjahr 2013

Das vergangene Jahr hat in der Zentralschweiz kulturell vieles geboten. Ein Höhepunkt war das 75-Jahr-Jubiläum des Lucerne Festival. Und kulturpolitisch sorgte das Luzerner Theater und seine Zukunft für Schlagzeilen.

Szene aus dem Welttheater Einsiedeln.

Bildlegende: Freilicht-Höhepunkt des Kulturjahres: Das Welttheater in Einsiedeln. Keystone

Im Zentralschweizer Kulturjahr 2013 kamen die verschiedensten Gruppen auf ihre Rechnung. Liebhaber der klassischen Musik erfreuten sich an den Konzerten zum Lucerne-Festival-Jubiläum, aber auch Anhänger anderer Musikstile waren gut bedient, etwa mit dem Festival Obwald oder mit dem Blue Balls.

Für grosse Aufmerksamkeit im Bereich Theater sorgte das Projekt «sagenhaft» der Albert-Köchlin-Stiftung. Hinzu kamen so viele Freilichttheater wie kaum je zuvor. Ein ganz anderes Theater fand hingegen vor Gericht auf den Bermudas statt. Dort prozessierte die Stiftung Salle modulable gegen den Trust des verstorbenen Kunstmäzens Christoph Engelhorn - ob das versprochene Geld doch noch nach Luzern kommt, entscheidet sich aber erst im kommenden Jahr.