Den Urner Wahlkandidaten auf den Zahn fühlen

Am 28. Februar wählt das Urner Stimmvolk den Landrat und die Regierung neu. Für die sieben Regierungssitze bewerben sich zehn Frauen und Männer. Zwei Wochen vor den Wahlen stellen sich die Kandidierenden an einem Podium kritischen und persönlichen Fragen.

Eines steht schon jetzt fest: Am 28. Februar kommt es in der Urner Regierung zu einigen Wechseln. Denn vom siebenköpfigen Gremium treten drei Regierungsräte zurück: Finanzdirektor Josef Dittli (FDP) wurde in den Ständerat gewählt, Sicherheitsdirektor Beat Arnold (SVP) ist neuer Urner Nationalrat, und Baudirektor Markus Züst (SP) hört nach 12 Amtsjahren auf. Er ist der einzige linke Vertreter in der Regierung und hält den letzten SP-Regierungsratssitz in der Zentralschweiz.

Podium mit Politik und Unterhaltung

Am Sonntag, 14. Februar (von 10 bis 12 Uhr) treten sämtliche Regierungskandidatinnen und -kandidaten, sowie die Parteileitungen zu einem Podium in Altdorf an.

Im Saal des Hotels Goldener Schlüssel in Altdorf stellen sich die Frauen und Männer den Fragen der Medienschaffenden. Dazwischen spielt die Ländlerkapelle «Echo vom Poschtsack».

Die unterhaltsame Politveranstaltung wird vom «Regionaljournal Zentralschweiz» von Radio SRF, der «Neuen Urner Zeitung» sowie von «Politcast», der Info-Plattform für Junge, organisiert. Nach dem Podium sind alle Besucher zu einem Apéro eingeladen.

Mehr zum Thema