Der FC Luzern vergibt den Sieg in den letzten Minuten

Der FC Luzern spielt in Thun unentschieden 1:1. Luzern ging durch ein Tor von Philipp Muntwiler in Führung. Kurz vor Schluss konnte der FC Thun ausgleichen.

Der FCL Torschütze im Duell mit dem Thuner Renato Steffen

Bildlegende: FCL-Torschütze Philipp Muntwiler im Duell mit dem Thuner Renato Steffen Keystone

Die Treffer in diesem in der ersten Halbzeit lauen und in der letzten halben Stunde besseren Spiel erzielten Philipp Muntwiler für Luzern in der 64. Minute und Marco Schneuwly in der 87. Minute für Thun.

Es war ein Geduldspiel, das die beiden zuletzt äusserst erfolgreichen Teams auf dem Kunstrasen vor 5447 Zuschauern boten. Wenig Torszenen, kompakte Abwehrreihen, Disziplin und Vorsicht statt Kreativität und Risiko.

Die Höhepunkte blieben daher bis zur 64. Minute rar. Das zweite Saisontor von Philipp Muntwiler, auf Zuspiel seines ehemaligen St. Galler Kollegen Adrian Winter, öffnete die taktischen Fesseln. Nun wurde die Partie rasanter und initiativer. In der 86. Minute jubelte Thun. Der Treffer von Nelson Ferreira wurde aber wegen knappem Abseits zurecht aberkannt. Doch eine Minute später war der Ausgleich Tatsache. Marco Schneuwly lenkte einen Schuss von Andreas Wittwer zum 1:1 ab.