Der Karfreitag sorgt für Hochbetrieb bei der Fischzucht Meierhans

In den katholischen Regionen wird am Karfreitag traditionsgemäss Fisch gegessen. Vorzugsweise kommen Forellen auf den Teller. Die Familie Meierhans betreibt in Blatten bei Malters eine Forellenzucht. Alleine für den Karfreitag werden über 1000 Fische aus dem Wasser gezogen.

Die beiden Schwestern präsentieren eine grosse Forelle.

Bildlegende: Die «Schwestern Meierhans» haben mit Fischen alle Hände voll zu tun. SRF

Die Fischzucht der Familie Meierhans liegt auf dem Areal der Weiherhus-Kompost Anlage in Blatten bei Malters. Vor rund 40 Jahren hat der Vater von Christoph Meierhans den ersten Teich für die Zuchtforellen angelegt.

Werbung müssten sie nie machen, sagt Karin Scherrer, eine der Schwestern von Christoph Meierhans. Die Leute kämen jedes Jahr am Hohen Donnerstag bei ihnen vorbei, um sich mit Fisch für den Karfreitag einzudecken.

Die Vorbereitungen für den grossen Verkaufstag beginnen bereits eine Woche vorher, sagt Christoph Meierhans. Die zweijährigen Forellen werden dann mit einem Schleppnetz ausgefischt und in einen Teich mit Frischwasser verlegt. Danach werden sie geschlachtet, ausgenommen und verkauft. Rund 1000 Forellen werden jeweils am Tag vor Karfreitag verkauft.