Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Der «Mister Sozialhilfe» der Schweiz tritt nach 15 Jahren ab

15 Jahre lang war Walter Schmid Präsident der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe SKOS. Nun gibt der Direktor der Hochschule Luzern Soziale Arbeit das Amt als SKOS-Präsident ab. Im Gespräch blickt der 61-Jährige zurück auf seine Zeit an der Spitze der SKOS.

Walter Schmid.
Legende: Walter Schmid setzte sich an der Spitze der SKOS für die Sozialhilfe ein. SRF

Die SKOS kämpft gegen die Armut in der Schweiz und gibt gesamtschweizerische Richtlinien vor für die Sozialhilfe. Seit 15 Jahren amtete Walter Schmid als Präsident an der Spitze der SKOS. «In dieser Zeit wurde die Diskussion rund um die Sozialhilfe immer politischer», sagt Walter Schmid im Gespräch mit dem «Regionaljournal Zentralschweiz».

In seine Amtszeit fielen auch diverse Fälle von Sozialhilfemissbrauch, die breit in der Öffentlichkeit diskutiert wurden. «Dadurch traten die Leistungen der Sozialhilfe fast in den Hintergrund, und es war nur noch von Hängematten die Rede.»

Trotzdem war die Arbeit für ihn an der Spitze der SKOS kein Frust – im Gegenteil. «Es machte mir grosse Freude, für die Sache zu kämpfen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.