Der Mythen-Wanderer

Keiner war öfter auf dem Grossen Mythen als der 71-jährige Armin Schelbert. Seit 1999 war der Wahl-Hinwiler bereits über 3333 Mal auf dem Schwyzer Hausberg. Schweiz aktuell begleitete den 71-Jährigen auf einer seinen letzten Mythenwanderungen vor der Winterpause.

Video «Der Mythen-Wanderer» abspielen

Der Mythen-Wanderer

4:28 min, aus Schweiz aktuell vom 3.11.2015

«Am schönsten ist der Mythen in der Morgendämmerung, bevor die Sonne über den Gipfeln aufgeht», sagt Armin Schelbert morgens um 05:30 Uhr am Fusse des grossen Mythen. Mit Stirnlampe ausgerüstet, macht er sich in der Dunkelheit auf den Weg zum Gipfel. Über Stock und Stein geht es über 47 Kurven auf 1898 Meter über Meer auf den grossen Mythen.

Pünktlich zum Sonnenaufgang ist Schelbert auf dem Gipfel. Auch nach über 15 Jahren ist er von der Schönheit des Mythen begeistert: «Der Berg ist jeden Tag anders, kein Sonnenaufgang gleicht dem anderen, das fasziniert mich», sagt der pensionierte Baustellenführer gegenüber SRF.

Aufstieg Nummer 3373

Der 71-Jährige wandert mehrmals pro Tag auf den grossen Mythen. Damit er den Überblick nicht verliert, trägt er jede seiner Besteigungen in ein Gipfelbuch ein. 3373 Einträge sind es bereits, über 400 allein in dieser Saison. Wie viele noch folgen werden, lässt Schelbert offen: «Ich höre dann auf, wenn es nicht mehr geht. Eine Zahl als Ziel zu nennen setzt mich nur unter Druck.»

Der Wanderweg auf den grossen Mythen bleibt voraussichtlich noch bis Ende Woche offen. In der Winterpause hilft Armin Schelbert in einer Berghütte aus oder er fährt Ski. Wichtigstes Kriterium bei der Auswahl des Skigebiets: Der grosse Mythen muss für den 71-Jährigen zu sehen sein.

Schweiz aktuell, 19 Uhr