Der theatralische Urknall in Brunnen

Die Schwyzer Schauspielerin und Regisseurin Annette Windlin hat in der alten Zementfabrik Brunnen das Stück «Big Bang Brunnen» inszeniert. In der beeindruckenden Szenerie der alten Zementhalle ist abwechslungsreiches Theater mit grossen visuellen Einfällen und schnellen Dialogen entstanden.

Ausschnitt aus dem Stück Big Bang Brunnen in der alten Zementfabrik.

Bildlegende: Das Stück «Big Bang Brunnen» in der beeindruckenden Szenerie der alten Zementfabrik. zvg

In «Big Bang Brunnen» geht es um die grossen Fragen der Existenz: um Gott, die Welt und den Teufel. Gisela Widmer, die das Stück zusammen mit Annette Windlin geschrieben hat, sind witzige, temporeiche Dialoge gelungen.

Und die Inszenierung unterstreicht die grossen Themen mit starken Bildern, unterstützt von der grossartigen Kulisse der alten Zementfabrik.

Nicht immer kann der Inhalt des Stückes mit der starken Inszenierung mithalten. Doch im Gesamten ist «Big Bang Brunnen» ein durchgehend spannendes Stück, in dem auch die 40 Laienschauspielerinnen und Laienschauspieler auf der Höhe ihrer Aufgabe sind.