«Die Ausserschwyz kommt bei den Zugsverbindungen unter die Räder»

In Zürich wird die Durchmesserlinie eröffnet. Gar keine Freude an dieser Eröffnung hat der VCS Schwyz. Mit dem angepassten Fahrplan würden sich die S-Bahn-Verbindungen vom äusseren Kantonsteil nach Zürich massiv verschlechtern.

Ein Tunnel im Bau.

Bildlegende: Die Durchmesserlinie in Zürich wird am 15. Juni eröffnet. Keystone

Die Kritik vom VCS Schwyz an die Adresse des Zürcher Verkehrsverbunds ZVV ist happig. Der ZVV habe bei der Ausarbeitung von neuen Angeboten wenig Rücksicht genommen auf die umliegenden Regionen.

Die ganze Region Obermarch werde von den Direktverbindungen in Richtung Zürich abgeschnitten. Pendlerverbindungen würden gestrichen und Anschlüsse gleich reihenweise verschlechtert.

Beispielsweise würden die Direktzüge aus Ziegelbrücke und Einsiedeln nach Zürich Altstetten gestrichen. Und beim Anschlussknoten Pfäffikon würden die Anschlüsse massiv schlechter.