Die Bahnhofstrasse in Luzern soll autofrei werden

Der Stadtrat empfiehlt dem Grossen Stadtrat, die SP-Initiative für eine attraktive Bahnhofstrasse in der Stadt Luzern anzunehmen. Die Bahnhofstrasse soll unter anderem autofrei werden.

Die Visualisierung der Bahnhofstrasse zeigt Velofahrer und Grünflächen.

Bildlegende: So könnte die künftige Bahnhofstrasse Luzern aussehen. zvg

Die Luzerner Stadtregierung empfiehlt, die SP-Initiative "Für eine attraktive Bahnhofstrasse in der Stadt Luzern" anzunehmen. Ihre Ziele sind eine autofreie Bahnhofstrasse an der Reuss, die Umgestaltung des Theaterplatzes sowie mehr Veloparkplätze. Das Parlament entscheidet am 27. Juni 2013 über die Initiative. Die Volksabstimmung findet voraussichtlich am 22. September statt, wie der Stadtrat am Dienstag mitteilte.

800'000 Franken für Planung

 Die Stadtregierung beantragt zudem einen Planungs- und Wettbewerbskredit von 800'000 Franken. Statt unmittelbar nach einer möglichen Annahme der Initiative eine Bauvorlage zu präsentieren, will der Stadtrat die Neugestaltung mit Behörden, Anwohnern, und Gewerblern ausarbeiten. Danach ist ein Gestaltungswettbewerb vorgesehen. Die Bauarbeiten sollen 2018 beginnen.

 Aufwertung für Touristen

Auf der zweispurigen Bahnhofstrasse mit beidseitigem Trottoir und 33 Auto- sowie 200 Velo- und Töffparkplätzen gilt heute Tempo 30. Der angrenzende Theaterplatz ist als Begegnungszone mit Tempo 20 signalisiert. Die Strasse, auf der auch Märkte stattfinden, werde immer wieder vom Durchgangsverkehr zur Umfahrung der Lichtsignalanlagen auf der Pilatusstrasse benutzt, schreibt der Stadtrat. Die Initianten kritisieren, Fussgänger, Velofahrer und Autolenker seien durch eine ungenügende Signalisation und Gestaltung verunsichert und Gefahren ausgesetzt. Eine autofreie Bahnhofstrasse wertet nach Meinung der Initianten die Innenstadt auch für Einheimische und Touristen auf.