Die Gotthard-Bahnlinie soll zum Publikumserlebnis werden

Wenn der Gotthard-Basistunnel in Betrieb ist, soll die alte Bahnstrecke als Kulturerbe erhalten bleiben. Auf der Bergstrecke sollen dereinst historische Züge mit einer Krokodil-Lokomotive verkehren. Diese Idee verfolgt der Verein «Club San Gottardo».

Eine grüne Krokodil-Lokomotive

Bildlegende: Die Krokodil-Lokomotive soll auf der alten Gotthard-Bergstrecke das Publikum begeistern Keystone

Im Dezember 2016 wird der neue Gotthard Basistunnel eröffnet. Ab diesem Zeitpunkt fahren auf der historischen Bergstrecke weiterhin Personenzüge - jede Stunde einer. Aber die Frage ist, wie die Gotthardbahn als Kulturerbe erlebbar gemacht und wie beim Publikum Bahnbegeisterung geweckt werden kann.

Der Verein «Club San Gottardo» hat nun eine konkrete Idee: Zwischen Biasca und Erstfeld sollen historische Zugskompositionen fahren, die von einer Krokodil-Lokomotive gezogen werden.

«Es muss allerdings viel mehr werden als eine einfache Bahnfahrt mit einem historischen Eisenbahnzug. Es muss ein einzigartiges Erlebnis werden», sagt Projektleiter Marco Morisoli. Man habe mit dem Verkehrshaus Luzern und mit «SBB historic» eine Absichtserklärung für eine Zusammenarbeit unterschrieben, erklärt Morisoli weiter.

Der Verein «Club San Gottardo» hofft nun auch auf politische Unterstützung für die Idee.