«Die grossen Jäger werden kommen, das ist auch gut so»

Alfred Meier ist Präsident des Zuger Kantonalen Patentjägervereins. Sein Verein ist am Wachsen, die Jagd ist im Trend. Er ist überzeugt, dass mit Gesprächen viele Bedenken gegenüber der Jagd ausgeräumt werden können. Und er glaubt, dass es im Wald auch Platz hat für Wolf, Luchs und Bär.

Alfred Meier ist quasi oberster Jäger des Kantons Zug. Als Präsident des Zuger Kantonalen Patentjägervereins kann er immer mehr Vereinsmitglieder begrüssen, aus sämtlichen Gesellschaftsschichten des Kantons.

Jagd immer beliebter

Die Jagd erfreue sich einer wachsenden Beliebtheit. Er ist sich aber auch bewusst, dass die Jäger auf andere Nutzerinnen und Nutzer im Wald Rücksicht nehmen müssen, von der Joggerin zum Pilzsucher oder Bikerin zum veganen Naturfreund. Viele Bedenken rund um die Jagd könnten im Gespräch aus der Welt geschafft werden. Konfrontationen brächten keine Lösung.

Meier ist überzeugt, dass der Nutzungsdruck im Wald noch weiter zunehmen wird. Dabei sollten auch grosse natürliche Jäger wie Wolf, Luchs oder Bär ihren Platz finden. Deren Bestand müsste dereinst einfach wie auch bei Reh, Fuchs und Hirsch reguliert werden - von Wildhütern oder von den Jägern.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr.