Die Luzerner Polizei hat eine neue Sicherheitsabteilung

Seit Juni patrouillert in der Stadt Luzern die «CityPlus». Dabei handelt es sich um rund zwei Dutzend Polizistinnen und Polizisten, die in Uniform und mit orangen Leuchtwesten an kritischen Orten eingesetzt werden.

Eine Polizistin und ein Polizist mit orangen Leuchtwesten gehen an der Reuss entlang.

Bildlegende: Die Sicherheitspatrouille «CityPlus» beim Einsatz in der luzerner Altstadt. ZVG

Zu den Aufgabenbereichen der «CityPlus» gehört neben der präventiven Polizeipräsenz im Alltag auch die Begleitung von Grossanlässen. Im Gegensatz zu den schon länger präsenten Mitgliedern der SIP (Sicherheit, Intervention, Prävention), welche für soziale und zwischenmenschliche Probleme zuständig sind, können die Patrouillen der «CityPlus» auch repressiv eingreifen.

Zum Einsatzgebiet der neuen Sicherheitspolizei gehören neben den kritischen Orten, wie dem Luzerner Bahnhof, die Allmend, sowie die gesamte Altstadt. Für diese neue Einsatztruppe musste der Personalbestand nicht erhöht werden, die Stellen wurden intern besetzt.