Die Ruder-Weltelite belegt Luzerner Hotels - und Jugendherbergen

Über 700 Athletinnen und Athleten kämpfen von Freitag bis Sonntag auf dem Luzerner Rotsee. Im Rahmen der Weltcup-Finals reisen neben den Sportlern auch Fans, Medienvertreter und Helfer an. Für alle gilt es ein Bett zu finden.

Christian Stofer

Bildlegende: Christian Stofer, Sportchef der Ruderwelt Luzern, welche das Weltcup Wochenende am Rotsee organisiert. Keystone

Die meisten Ruderclubs welche regelmässig nach Luzern reisen, hätten eine Stammunterkunft, die sie bei der Abreise bereits wieder für's nächste Jahr buchen würden, meint Christian Stofer. Er ist Sportchef der Ruderwelt Luzern, welche die letzten Wettkämpfe des Weltcups in Luzern organisiert und ist zuständig für die Unterbringung der Clubs. Die meisten Teams übernachten in Mittelklassehotels, aber es gäbe auch Sportlerinnen und Sportler, welche sich kein Hotelzimmer leisten können. Für diese werde jeweils ein Kontingent an Zimmern in der Jugendherberge am Rotsee reserviert.

Auch dieses Jahr kann die Zentralschweiz auf Podestplätze hoffen: Mit Simon Schürch (Seeclub Sursee) und Mario Gyr (Seeclub Luzern) im Doppelzweier Leichtgewicht und Michael Schmid (Seeclub Luzern) im Leichtgewichts-Einer kann man sich auf spannende Wettkämpfe gefasst machen.

Die ersten Vorläufe starten am Freitag Morgen um neun Uhr.

(Regionaljournal Zentralschweiz; 17:30 Uhr)