Die Stadt Zug will künftig noch höher hinaus

Der Zuger Stadtrat will die Vorgaben für den Bau von Hochhäusern genauer regeln. Er schlägt Zonen vor, in denen Hochhäuser erlaubt sein sollen. Höher als 80 Meter sollen sie aber nicht werden.

Das «Up Town»-Hochhaus beim Eishockey-Stadion.

Bildlegende: Hochhäuser sind nicht neu in Zug: Das «Uptown» beim Eishockey-Stadion. Keystone

Für den Zuger Stadtrat ist klar, dass trotz Wachstum der Landverbrauch gebremst werden muss. Deshalb soll in Zug in die Höhe gebaut werden können. Aber mit klaren Einschränkungen. Baudirektor André Wicki: «Wichtig ist uns, dass Zug nicht endlos in den Himmel wächst. Wir sind nicht Zürich, wir sind nicht New York. Deshalb sind wir auf eine maximale Höhe von 80 Metern gekommen.»

So hoch ist auch das bislang höchste Haus in Zug, der Park Tower. Nicht überall sollen aber 80 Meter erlaubt sein. Es sind auch Hochhauszonen mit einer Begrenzung auf 60 Meter vorgesehen. Das entspricht etwa der Höhe des «Uptown» beim Eishockey-Stadion.

Das neue Reglement geht jetzt in die Beratung im Parlament. Zudem ist am 14. April eine Informationsveranstaltung zum Thema vorgesehen.