Ära geht zu Ende Die Tage des «Widder» in Küssnacht sind gezählt

Die Familie Römer-Müller wirtet seit über 80 Jahren im Gasthaus. Vor ein paar Monaten wurde das Hotel-Gebäude mit Saal und Restaurant verkauft. Im Verlaufe des Sommers wird der «Widder» geschlossen.

Das Traditionshaus ist ein Treffpunkt für auswärtige und einheimische Gäste. «Ich schätze die heimelige und freundliche Atmosphäre. Hier trifft man Bekannte – schade, dass dieser Ort verloren geht», sagt eine Einheimische über den Widder.

Das Lokal mit seinem Saal ist bei Vereinen ebenso beliebt wie bei Fasnächtlerinnen und Fasnächtlern. Früher wurde im Widder-Saal ein Landkino betrieben. Heute finden dort Musikkonzerte oder auch Jassmeisterschaften statt.

Eng verbunden mit dem Haus

Seit 1931 wirtet die Familie Römer-Müller im Hotel-Restaurant Widder. Trudi Römer, die Senior-Wirtin hat hier fast ihr ganzes Leben verbracht. Sie kam als sechsjähriges Mädchen mit ihrer Familie in das Haus. Heute ist sie 91 Jahre alt. «Wir hatten eine schöne Zeit hier – ich möchte Nichts missen», sagt sie rückblickend.

Wann der Widder geschlossen wird, ist noch nicht ganz klar. Das passiere im Verlaufe des Sommers, so die Senior-Wirtin. Wie ihr Alltag danach aussieht, weiss sie noch nicht. Nur so viel: «Ich werde weiter unter die Leute gehen – aber konkrete Pläne habe ich nicht.»

Regionaljournal Zentralschweiz; 17.30 Uhr

Tage des Gebäudes sind gezählt

Hausansicht des Widders

Das Haus im Zentrum von Küssnacht wurde 1748 erbaut. Seit 1859 wird es als Gasthaus betrieben. Der Saal wurde 1898 angebaut. Bis 1995 befand sich im Gebäude ausserdem eine Metzgerei. Ende 2015 hat die Familie Römer-Müller die ganze Liegenschaft verkauft.