Die Titlis-Schanze in Engelberg wird umgebaut

Die Titlis-Schanze in Engelberg ist in die Jahre gekommen. Nächstes Jahr wird sie umgebaut. Ein neuer Anlauf wird längere Sprünge möglich machen. Die Neuerungen kosten drei Millionen Franken.

Die Schanze von Engelberg.

Bildlegende: Blick vom Anlauf der alten Schanze Richtung Engelberg. SRF

In den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Titlis-Schanze gebaut. Nun wird sie umgebaut, damit Engelberg mit den andern Skisprung-Weltcup-Stationen mithalten kann.

Laut Ernst von Holzen, dem langjährigen OK-Präsidenten des Weltcup-Skispringens in Engelberg, wird der Anlauf neu gebaut. Ebenso gibt es Änderungen am Auslauf. So sollen bis zu zehn Meter längere Sprünge möglich werden. Eine Flutlicht-Anlage soll zudem Nachtspringen ermöglichen.

Der Umbau kostet drei Millionen Franken. Die Kosten werden von der Gemeinde Engelberg, vom Kanton Obwalden und vom Bund getragen. Die neue Anlage wird mit dem Weltcup-Skispringen vor Weihnachten 2016 eingeweiht.