Buchvernissage beim Fumetto Ein technischer Fehler führt zu einem Kunstprojekt

Luca Schenardi hat aus einer technischen Panne beim Teletext ein Kunstprojekt geschaffen. Über zwei Jahre hat der Urner Künstler falsche Verknüpfungen auf dem Bildschirm gesammelt. Die so entstandenen absurden Schlagzeilen hat er in Filzstift und Tusche interpretiert. Daraus ist ein Buch entstanden.

Der Startschuss zum Projekt machten folgende Zeilen: «In Dresden haben am Abend erneut Anhänger und Gegner des Pegida-Bündnisses demonstriert. Nach Polizeiangaben waren etwa 17'500 Pegida-Aktivisten zur Semperoper gekommen. Meyer spricht von Gratiskaffee.»

Der Teletext auf dem Bildschirm von Luca Schenardis Flatscreen-Fernseher hatte eine falsche Verknüpfung gemacht und Nachrichten durcheinander gewirbelt. «Das ist eine fantastische Zeile. Ich musste sie einfach ablichten», sagt Luca Schenardi im Gespräch mit Radio SRF.

«  Wenn ich solche Mitteilungen lese, muss ich lachen, es trifft meinen Humor. »

Luca Schenardi

Luca Schenardi hat zweieinhalb Jahre lang fehlgeleitete Teletextnachrichten gesammelt. 800 Bilder sind in 23 Notizbüchern zusammengekommen. Ein Viertel der Bilder erscheint nun im Buch «Meyer spricht von Gratiskaffee», welches mit einer Ausstellung im Rahmen des Comix-Festivals Fumetto Vernissage feiert.

Das Buch «Meyer spricht von Gratiskaffee» ist unterhaltsam, trotzdem übt Luca Schenardi auch Medienkritik. Man werde tagtäglich mit News gefüttert, man könne sich dem nicht entziehen und das sei beunruhigend. Dass die fehlgeleiteten Teletextnachrichten an Donald Trump und an «Fake-News» erinnern, ist Luca Schenardi bewusst: «Durch Donald Trump ist es nun wirklich ein Thema geworden. Das ist erschreckend.»

Regionaljournal Zentralschweiz 17:30 Uhr