Ein Zentrum für Kultur und Innovation in der Stadtmühle Willisau

Im regionalen Kulturzentrum Stadtmühle Willisau entsteht ein Zentrum für Kultur und Innovation. Die Albert Koechlin Stiftung AKS verkauft das denkmalgeschützte Haus an zwei Privatpersonen aus Willisau auf Ende 2015. Das Haus soll seinen gemeinnützigen und öffentlichen Charakter behalten.

Blick auf den Chileplatz in Willisau.

Bildlegende: Das Städtchen Willisau erhält ein Zentrum für Kultur und Innovation. Keystone

In der Stadtmühle Willisau werden auch in Zukunft Kulturveranstaltungen stattfinden. Das Schwergewicht liege auf der Vermietung an lokale Veranstalter und Vereine.

Ausserdem sollen zwei innovative Organisationen einziehen. Im Zentrum der Tätigkeit der beiden Unternehmen «cewas» und «Our Common Food» stehen der Umgang mit Wasser, Nahrungsmitteln und erneuerbaren Energien, erklärt AKS-Geschäftsführerin Marianne Schnarwiler.

Über den Verkaufspreis haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart. Die Albert Koechlin Stiftung hat die Stadtmühle Willisau bisher mit 460'000 pro Jahr unterstützt. Diese Mittel würden nun frei für andere kulturelle Projekte in der Zentralschweiz.

Die Stadtmühle ist über 700 Jahre alt. Sie wurde 1998 von der AKS gekauft und nach der Renovation 2002 als regionales Kulturzentrum eröffnet.