Spitzenplatz im Tourismus «Eine klare Positionierung zahlt sich aus»

Keine Gemeinde hat eine höhere Hotelauslastung als Morschach. Das hat vor allem mit dem Swiss Holiday Park zu tun.

Blick auf Hotelanlage

Bildlegende: Der Swiss Holiday Park sorgt für warme Hotelbetten in Morschach. zvg/Holiday Park

Die Zahlen des Bundesamtes für Statistik beweisen es: In keiner anderen Schweizer Gemeinde ist die Auslastung der Hotelbetten höher als im schwyzerischen Morschach. 2016 waren die Betten zu 81,4 Prozent ausgelastet - und damit deutlich häufiger als in Tourismus-Hotspots wie zum Beispiel Interlaken, Luzern oder Zermatt.

Fokus auf Familien

Das hat vor allem mit einem Betrieb zu tun, dem Swiss Holiday Park in Morschach. Die grosse Anlage mit gegen 800 Betten auf einer gesamten Fläche von 13 Hektaren sorgt für eine hohe Auslastung. Hotelier Walter Trösch allerdings relativiert diese Zahlen: «Wäre unser Betrieb in Zürich oder Basel, sähe das ganz anders aus.»

Vor einigen Jahren hatte der Park mit Schwierigkeiten zu kämpfen, heute ist die Anlage ein touristischer Anziehungspunkt für die ganze Region. «Wir haben eine klare Positionierung und setzen auf Familien, Wellness und Seminarien», sagt Walter Trösch.

Die Gäste stammten vor allem aus der Schweiz, nicht zuletzt auch aus der Romandie und dem Tessin. Zudem würden Gewinne immer wieder in den Betrieb investiert: «Diese Strategie zahlt sich aus», sagt Trösch, der den Swiss Holiday Park seit 16 Jahren leitet.