Einigung auf der blockierten Baustelle in Sursee

Im mutmasslichen Lohndumping-Fall auf der Baustelle Hofstetterfeld in Sursee haben die Generalunternehmung Frutiger AG und die Gewerkschaft Unia als Interessensvertreterin der Betroffenen, eine Vereinbarung unterzeichnet. Im Gegenzug wurde die Arbeit auf der Baustelle wieder aufgenommen.

Anfang Woche wandten sich Arbeiter einer Baustelle der Firma Frutiger AG in Sursee an die Gewerkschaft Unia. Sie erhoben massive Vorwürfe über zu geringe Löhne und nicht bezahlte Überstunden. Daraufhin blockierten die betroffenen Gipser und die Unia die Baustelle. Vertreter der Bauunternehmung und der Gewerkschaft trafen sich darauf zu Gesprächen.

Löhne werden ausbezahlt

In der nun getroffenen Vereinbarung sind sich Bauunternehmung und Gewerkschaft einig, dass die Vorwürfe abgeklärt und geltende Gesetze und Gesamtarbeitsverträge eingehalten werden müssen.

Die Einigung sieht die sofortige Zahlung der korrekten Löhne für Juni und Juli an die betroffenen Arbeiter vor. Zudem sollen die Lohnbücher von betroffenen Subunternehmen auf Verstösse überprüft werden. Können die Subunternehmen ausstehende Löhne oder Entschädigungen nicht zahlen, haftet die Frutiger AG als Generalunternehmung.

Diese verpflichtet sich gemäss Vereinbarung 250‘000 Franken für solche Forderungen auf ein Sperrkonto einzuzahlen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Gewerkschaft blockiert Baustelle in Sursee

    Aus Schweiz aktuell vom 7.7.2015

    Wegen dringendem Verdacht auf Lohndumping hat die Gewerkschaft Unia die Baustelle Hofstetterfeld in Sursee heute blockiert. Die Unia fordert Lohnnachzahlungen für Gipser und Isolateure aus Polen, die seit Monaten massiv unterbezahlt werden. Der Generalunternehmer zeigt sich heute kooperativ - morgen wird verhandelt.