Eishockey-Playoffs: Lugano gleicht gegen Zug aus

Der EVZ hatte die Playoffs gut begonnen - mit einem 2:1-Heimsieg gegen den HC Lugano. Doch nun vermochten die Tessiner den Spiess umzudrehen. Die Erleichterung des HC Lugano nach dem Spiel war gross.

Zugs Schlussoffensive mit Josh Holden, Alessandro Chiesa, Domenico Pittis und Reto Suri (im Uhrzeigersinn) im zweiten Playoff-Viertelfinalspiel.

Bildlegende: Zugs Schlussoffensive mit Josh Holden, Alessandro Chiesa, Domenico Pittis und Reto Suri (im Uhrzeigersinn). Keystone

Mit dem Heimsieg gleicht das Team von Larry Huras in der Best-of-7-Serie zum 1:1 aus und beendet den Playoff-Fluch: Fünfmal in Serie hatte Lugano in den Playoffs vor heimischem Publikum verloren. Der letzte Heimsieg datierte vom 9. März 2009 - 3:2 nach Penaltyschiessen gegen Davos. Nun hat es dank Stefan Ulmer wieder einmal geklappt. Der Verteidiger stand in der 43. Minute nach einem Abpraller des Zuger Goalies Jussi Markkanen richtig und erzielte seinen dritten Saisontreffer.

Hektische Schlussphase

Der EVZ konnte in der 58. und 59. Minute während 16 Sekunden mit 5 gegen 3 Feldspielern antreten. 80 Sekunden vor dem Ende ersetzten die Zuger Torhüter Jussi Markkanen, sodass sie weitere 68 Sekunden mit zwei Mann mehr spielen konnten. Der Druck auf das Tor von HCL-Torhüter Michael Flückiger war immens, doch das Heimteam wehrte sich mit Händen und Füssen und liess den späten Ausgleich nicht mehr zu.

Video «NLA-Playoffs: Lugano - Zug» abspielen

NLA-Playoffs: Lugano - Zug

4:18 min, vom 5.3.2013