Neues Altersheim in Schötz Engagierte Bürger verlangen Neubau im Zentrum

Der Gemeinderat Schötz will das Heim am alten Standort belassen. Eine Gruppe von Bürgern wehrt sich dagegen.

Blick auf Heim

Bildlegende: Das Mauritiusheim in Schötz muss neu gebaut werden - der Standort ist umstritten. zvg/Gemeinde Schötz

Der Gemeinderat Schötz und die Betreiberin des Heims, die Mauritiusheim AG, planen den Bau eines Pflegeheims am bisherigen Standort Biffig. Vorgesehen sind 60 Betten und zwölf Wohnungen mit Assistenz. Die neueren Teile des bestehenden Heims sollen dafür abgerissen und der ältere Teil umgebaut werden.

Dagegen wehrt sich die überparteiliche Gruppe «Daheim im Dorfkern». Sie setzt sich für einen Neubau eines Alters- und Pflegezentrums an zentraler Lage ein. Der bisherige Standort sei davon zu weit entfernt und grenze so die ältere Generation aus. «Wir fordern eine Sistierung der Planung für den Standort Biffig und ein Projekt für einen Neubau im Dorfkern mit Einbezug der heutigen Alterswohnungen», sagt Vreni Kunz im Namen der Gruppe «Daheim im Dorfkern». Damit fahre die Gemeinde finanziell besser und nehme ihre Verantwortung gegenüber den älteren Mitmenschen wahr.

Für den Gemeinderat und den Verwaltungsrat der Mauritiusheim AG wäre auch ein Standort im Dorfzentrum möglich. Ihre Abklärungen hätten jedoch ergeben, dass es den Leuten heute im Heim im Biffig wohl sei und deshalb wolle man dort ausbauen. Zudem wäre es schwierig, das Areal Biffig weiter zu nutzen, falls das Heim diesen Ort verlassen würde. Am Montag, 29. Mai findet eine Informationsveranstaltung über den Neubau des Alters- und Pflegeheims statt.