Betriebsergebnis 2016 Erfolgreiches Geschäftsjahr für das Zuger Kantonsspital

Das Spital steigerte den Umsatz im ambulanten Bereich um rund zehn Prozent auf 45,9 Millionen Franken und erzielte einen Gewinn von 1,19 Millionen Franken. Die Frauenklinik erreichte bei den Geburten Rekordzahlen.

Der Umsatz im ambulanten Bereich konnte gegenüber dem Vorjahr um 9,7 % auf CHF 45,9 Millionen Franken gesteigert werden. Die Anzahl der stationären Patientinnen und Patienten blieb mit 10‘849 stabil. Den fünften Rekord in Folge erreichte die Frauenklinik mit 928 Neugeborenen, teilte das Kantonsspital Zug am Mittwoch mit.

Die durchschnittliche Bettenbelegung war mit 92,6 Prozent fast gleich hoch wie im Vorjahr und auch die durchschnittliche Aufenthaltsdauer blieb mit 4,8 Tagen konstant.

Investitionen in Neuerungen

Im vergangenen Jahr konnte das Zuger Kantonsspital verschiedene Projekte und Neuerungen umsetzen. Ende Februar wurde eine öffentliche Apotheke eröffnet und im September 2016 die erste Frauenarztpraxis in Rotkreuz.

Auch im letzten Jahr in Betrieb genommen wurde der neue 3D-High-End-Operationssaal für grosse laparoskopische Operationen (auch «Schlüssellochchirurgie» genannt).