Zum Inhalt springen

Zugausfälle beim Bahnhof Erneute Geduldsprobe für Pendler in Luzern

Beim Bahnhof Luzern sind am Donnerstagmorgen Züge ausgefallen. Passagiere mussten auf Busse umsteigen. Der Grund waren Bauarbeiten im Gebiet Gütsch, die länger dauerten als geplant.

Wegen Bauarbeiten an den Zufahrtsgleisen zum Bahnhof Luzern fielen zahlreiche S-Bahnzüge zwischen Luzern und den umliegenden Bahnhöfen Littau, Emmenbrücke und Ebikon aus. Passagiere mussten der Bahnverkehrsinformation zufolge auf Busse umsteigen.

Auch Züge in andere Städte wie Bern und Zürich waren von Ausfällen betroffen. Die Störung zur Pendlerzeit am Morgen dauerte bis gegen 10.30 Uhr.

Grund für die Einschränkungen waren Bauarbeiten vor dem Bahnhof Luzern im Gebiet Gütsch, wie ein SBB-Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Die nächtlichen Arbeiten hätten länger gedauert als angenommen. Am Morgen habe darum vorläufig nur eines von zwei Geleisen befahren werden können.

Die Bauarbeiten hätten keinen Zusammenhang mit der Entgleisung im Bahnhof vor einer Woche gehabt.

Erst am Mittwoch vor einer Woche war im Bahnhof Luzern ein Eurocity-Zug aus Italien mit 160 Personen an Bord entgleist. Der Bahnverkehr ruhte für Reparaturarbeiten vier Tage lang.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Ich versuche es nun zum 3. (!) Mal: Baustellen in einem so engen Gleisbereich (2 Gleise, die alle ein- und ausfahrenden Züge aus und in den Bahnhof Luzern bewältigen müssen), sollten solche Baustellen-Probleme nicht passieren! Bauarbeiten in solchen Engpässen müssten durch die Baustellen-Verantwortlichen peinlich genau geplant und terminiert werden. Diese neuen Luzerner-Probleme sind also nicht schicksalshafte Störungen (wie eine Entgleisung!), sondern selbstverschuldete der SBB-Bauleitung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Heute haben es sachlich und realistisch schreibende Kommentatoren wieder einmal äusserst schwer: Alles wird zensuriert, wo gewisse Fakten klar und logisch denkend beschrieben werden! Darum versuche ich es gar nicht mehr......!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen