Erziehungsrat nimmt Privatschule in Siebnen unter die Lupe

Am Betrieb der Montessori Schule March in Siebnen gibt es anhaltende Kritik. Jetzt steht die Privatschule unter Beobachtung der Aufsichtsbehörden. Der Erziehungsrat will Ende April eine Beurteilung des Schulbetriebs durchführen.

In Medienberichten waren seit Anfang Jahr Vorwürfe an die Schule wegen angeblicher finanzieller Probleme, ungenügender Organisation und häufiger Personalwechsel laut geworden.

Der Erziehungsrat will Ende April die Ergebnisse einer verstärkten Aufsicht sowie einen Bericht zur Qualitätsprüfung diskutieren, wie der Schwyzer Erziehungsrat mitteilte. Danach werde der Rat über allfällige weitere Schritte informieren.

Zusätzliche Unterlagen angefordert

Im Dezember 2014 war die Privatschule durch die Schwyzer Behörden einer Qualitätsprüfung unterzogen worden. Im Februar 2015 hatte der Erziehungsrat für die Schule eine verstärkte Beobachtung angeordnet und zusätzliche Unterlagen von der Schule sowie deren Trägerschaft angefordert.

Etui auf einem Pult.

Bildlegende: Ende April sollen erste Ergebnisse der verstärkten Aufsicht vorliegen. Keystone

Der Erziehungsrat äusserte sich in der Mitteilung besorgt über die betrieblichen Probleme, den regen personellen Wechsel in der Schulleitung in den letzten zwei Jahren und die damit einhergehenden Beeinträchtigungen der Schulqualität. Bislang habe die Schule jedoch die wesentlichen Bewilligungsbedingungen schulischer, personeller und räumlicher Art eingehalten, heisst es in der Mitteilung.