«Es ist wichtig, die Trauer mitzutragen»

Knapp eine Woche ist seit der Gewalttat in Menznau vergangen. Für Gemeindepräsident Adrian Duss waren es schwierige Tage. Eine seiner Herausforderungen war es, die Balance zwischen der persönlichen Anteilnahme und dem öffentlichen Repräsentieren zu finden.

Der Gemeindepräsident von Menznau, Adrian Duss, im Hintergrund die Kirche von Menznau.

Bildlegende: Nach der Bluttat schaut der Gemeindepräsident von Menznau, Adrian Duss, auf eine bewegte Woche zurück. SRF

Die schwierigsten Momente seien die Besuche bei den Angehörigen gewesen, sagt Adrian Duss im Gespräch mit dem Regionaljournal Zentralschweiz. Doch genau diese Aufgabe sei speziell gefordert: «Es ist wichtig, dass die Betroffenen sich unterstützt fühlen, dass sie spüren, dass die Bevölkerung und die Behörden ihre Trauer mittragen.»

Gemeindepräsident Adrian Duss ist überzeugt, dass die Menznauer den Schicksalsschlag überwinden können. Dazu brauche es Geduld und viele Gespräche. Er hofft, dass das Zusammenleben in der Gemeinde weiter gefördert und gepflegt werden kann.