Zum Inhalt springen

Zentralschweiz «Es kommt zum Schlagabtausch zwischen Olma und Luga»

Die Zentralschweizer Messe Luga findet vom 25. April bis zum 4. Mai auf der Luzerner Allmend statt. Erstmals geht der Grossanlass auf dem neuen Messegelände über die Bühne. Als Neuheit können die Besucher im 15-Minuten-Takt mit der S-Bahn anreisen. Gastkanton ist St.Gallen.

Die Besucher strömen zu einem der Luga-Eingänge
Legende: Die Luga lockte die letzten Jahre jeweils deutlich über 100'000 Besucherinnen und Besucher an. zvg

Die Messeleitung erwartet gegen 110‘000 Besucherinnen und Besucher. Anwesend sein werden 450 Austeller. Zudem werden viele Sonderschauen gezeigt. Dabei zeigt der diesjährige Gastkanton St. Gallen die Vielfalt seines Kantons.

Der St. Galler Auftritt besteht unter anderem aus einer überdimensionalen Zeitung. Mit diesem Auftritt sollen die Besucherinnen und Besucher in Form vom Schlagzeilen und Hintergrundberichten Wissenswertes über die Region St. Gallen erfahren.

Dabei wird auch die Olma eine Rolle spielen. «Die Olma zu Gast an der Luga - da kommt es sicher zum Schlagabtausch zwischen den beiden Publikumsmessen», sagt Stefan Kölliker, St. Galler Regierungspräsident, mit einem Augenzwinkern gegenüber dem «Regionaljournal Zentralschweiz».

Eine Änderung gegenüber den früheren Ausgaben der Luga gibt es bezüglich der Anreise. Neu verzichtet die Luga auf einen Extrabus vom Bahnhof auf das Messegelände. «Mit dem Viertelstundentakt der Zentralbahn hat das Publikum genug Anreisegelegenheiten», sagt Messeleiterin Luzia Roos. Bei Problemen in den Stosszeiten habe die Luga aber trotzdem die Möglichkeit, Extrabusse einzusetzen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.