Ex-Mondobiotech schreibt weiter rote Zahlen

Das Stanser Biotech-Unternehmen Therametrics schreibt trotz neuem Namen und neuem Geld rote Zahlen. Die ehemalige Mondobiotech weist für das erste Halbjahr 2013 ein Minus von knapp drei Millionen Franken aus. Umsatz habe Therametrics keinen gemacht, schreibt das Unternehmen.

Das Kloster Stans, Sitz der Therametrics

Bildlegende: Therametrics hat seinen Sitz im Kloster Stans. Keystone

Das Biotechnologie-Unternehmen Therametrics ging vor wenigen Wochen aus dem Zusammenschluss der Mondobiotech und der Pierrel hervor. Das neue Unternehmen schlägt sich aber weiter mit den alten Problemen herum: es schreibt laufend Verluste, Umsatz verzeichnet es keinen.

Die Ausgaben hat das Unternehmen drastisch gekürzt, zeigen die Halbjahreszahlen, die Therametrics veröffentlicht hat. Die operativen Augaben wurden um 22 Prozent reduziert, die Kosten für Forschung und Entwicklung gar um 68 Prozent gekürzt, auf eine halbe Millione Franken.

Die Aktien von Mondobiotech waren beim Börsengang 2009 knapp 40 Franken wert, nun kosten sie 14 Rappen.

Mehr dazu am Radio

Mehr dazu am Radio

Heute im «Regionaljournal» um 12:03 Uhr auf Radio SRF 1.