Fahrplanwechsel bringt Änderungen in der Zentralschweiz

Der Fahrplanwechsel am nächsten Sonntag bringt etliche Änderungen in der Zentralschweiz. Die wohl wichtigste betrifft die Zentralbahn: Zwischen Luzern und Hergiswil und umgekehrt wird der Viertelstundentakt eingeführt. In Luzern wird das Bus-Angebot ausgebaut.

Frau studiert Fahrplan.

Bildlegende: Mit dem neuen Fahrplan wird in der Zentralschweiz das ÖV-Angebot vielerorts ausgebaut. Keystone

Die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs melden in diesen Tagen laufend Änderungen und vor allem Verbesserungen des Angebots. Es gibt aber auch Verschlechterungen.

So wird zwar das Angebot zwischen Luzern und Hergiswil besser. Pendlerinnen und Pendler aus Nidwalden müssen aber Nachteile in Kauf nehmene, weil sie in Luzern länger auf die Anschlüsse warten müssen.

Neu gibt es zwischen den beiden Hauptorten Stans und Sarnen eine direkte Busverbindung. In Luzern fährt neu ein Bus vom Büttenenquartier zum Bahnhof Luzern. Und auch in der Region Sempachersee wird das Angebot verbessert.

Zwischen Altdorf und Luzern fahren mehr Tellbusse. Eher wenig Änderungen gibt es in den Kantonen Zug und Schwyz. Dort werden grosse Änderungen erwartet mit dem Fahrplanwechsel im Juni 2014. Dies wegen der Eröffnung der Durchmesserlinie in Zürich.