Extrazüge an die Luzerner Fasnacht

Mit dem Urknall an der Tagwache beginnt am Schmutzigen Donnerstag, 7. Februar in Luzern die Fasnacht. Die Verkehrsbetriebe setzen für die Fasnachtsbesucher 14 Extrazüge und 90 Extrabusse ein.

Verkleidete Fasnächtler

Bildlegende: Für die Fasnächtler erweitern die Verkehrsbetriebe ihr Angebot. Keystone

Die Züge von SBB, BLS und Zentralbahn fahren von Baar ZG, Wohlen AG, Erstfeld UR, Engelberg OW, Giswil OW, Langnau BE, Huttwil BE, Olten SO und Beinwil am See AG nach Luzern. Sie halten an allen Stationen, teilten die SBB am Donnerstag mit.

Auch am Güdismontag, 11. Februar, verkehren zwei Extrazüge und rund 20 Extra-Bus-Kurse. Für Langfasnächtler fahren zudem am Schmutzigen Donnerstag, am Güdismontag und am Güdisdienstag Nachtbusse und Nacht-S-Bahnen in die umliegenden Ortschaften.

Nacht- und Frühkurse ohne Zuschlag

Mit einem Luzerner Fasnachtsbillett können auch das Nachtbus-Angebot Nachtstern und die Nachtzüge der Linien S1, S9 und S18 nach Baar, Beinwil am See und Sursee sowie die Frühkurse ohne Aufpreis genutzt werden.

Für die Fasnachtsbesucher gibt es Spezialbillette. Der Fasnachtspass garantiert freie Fahrt vom 7. bis und mit 13. Februar 2013 in der Stadt Luzern inklusive Agglomeration für 18 Franken. Daneben gibt es das Fasnachtsbillett. Dieses gilt für die Fahrt ab einem beliebigen Ort in der Zentralschweiz nach Luzern und wieder zurück. Das Ticket kostet 6 Franken mit Halbtaxabo und 12 Franken ohne.