Fassade des Zuger Kantonsspitals muss saniert werden

Die Probleme mit der Fassade des Zuger Kantonsspitals sind seit längerem bekannt. Jetzt wird die Fassadenverkleidung weitgehend ersetzt. Beim 2008 eröffneten Kantonsspital in Baar sind bereits mehrmals Mängel aufgetreten.

Die spiegelnde Glasfassade des Zuger Kantonsspitals in Baar.

Bildlegende: Die Fassade des Zuger Kantonsspitals in Baar weist Mängel auf. Keystone

Über die geplanten Sanierungsarbeiten an der Spitalfassade wird die Baudirektion zusammen mit dem Spitaldirektor am Freitag informieren. Bereits im Jahr 2010 musste die Fassade saniert werden. Damals gingen grosse Glaselemente ohne äusseren Einfluss zu Bruch.

Das 200 Millionen Franken teure Spital macht seit seiner Eröffnung im Jahr 2008 wegen verschiedener Baumängel Schlagzeilen. Auch Fensterrahmen mussten ersetzt werden, weil sie wegen eindringenden Wassers faulten. Ausserdem gab es Probleme mit Schallübertragungen in Patientenzimmern und mit undichten Nasszellen.

(Regionaljournal Zentralschweiz; 06.30 Uhr)