Fast 4000 neue Lernende im Kanton Luzern

Auffallend viele freie Lehrstellen finden sich im technischen Bereich. Die Branche beklage Mühe, geeignete Jugendliche für die vierjährigen Lehren zu finden, heissts es bei der zuständigen Stelle des Kantons.

Ein junger Mann bedient eine Maschine.

Bildlegende: Die technische Branche hat Mühe, geeignete Jugendliche für die anspruchsvollen Ausbildungen zu finden. Keystone

Die Situation im Kanton Luzern sei angesichts weniger Schulabgänger und weniger Lehrstellen erfreulich, heisst es in einer Mitteilung der Dienststelle Berufs- und Weiterbildung. Anfang Juli beenden im Kanton Luzern 3482 Schülerinnen und Schüler die obligatorische Volksschule.

200 Lehrstellen weniger als im Vorjahr

Die Lehrbetriebe bieten dieses Jahr rund 4800 freie Ausbildungsstellen an. Das sind insgesamt rund 200 Lehrstellen weniger als im Vorjahr. Auffallend viele freie Lehrstellen finden sich im technischen Bereich, wie es in der Mitteilung heisst. Die Branche beklage Mühe, geeignete Jugendliche für die vierjährigen Lehren zu finden. Oft seien unterdurchschnittliche Schulleistungen der Grund.

Daneben gebe es auch bei zweijährigen Attestlehren, die sich an schulisch Schwächere richten, überdurchschnittlich viele freie Plätze. 650 Schulabgänger haben noch keine Anschlusslösung für nach den Sommerferien. Der Kanton rechnet damit, dass sich die Zahl in den nächsten Monaten weiter verringert, sodass im Herbst nur 550 Personen in ein Brückenjahr starten.