Zum Inhalt springen
Inhalt

FCL im Hoch Was macht Trainer Gerardo Seoane anders als seine Vorgänger?

Legende: Audio Spurensuche nach Seoanes Erfolgsrezept abspielen. Laufzeit 03:51 Minuten.
03:51 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 29.03.2018.

Als Gerardo Seoane im Januar zum Cheftrainer wurde, stand der FC Luzern auf dem 9. Tabellenplatz. Zwar trauten ihm Experten einiges zu, doch der Erfolg der ersten drei Monate überrascht die Meisten. Sieben Spiele, fünf Siege und zwei Unentschieden sprechen für den Jungtrainer. Die Folge: Der FCL ist derzeit auf Rang 4 der Super League klassiert und die Abstiegsgespenster haben sich von der Luzerner Allmend verabschiedet.

Er hat die Mannschaft gekannt, er hat die Jungen gekannt und diese teilweise sogar ausgebildet.
Autor: David ZibungErsatztorhüter

Der gebürtige Spanier analysiert die ersten Monate als Cheftrainer im Interview fokussiert und voller Ruhe. «Für mich war wichtig den Glauben und das Vertrauen in der Mannschaft wieder zu gewinnen. Unabhängig von den Resultaten», sagt er zu seiner Zielsetzung bei Amtsantritt. Die Solidarität und der Zusammenhalt sind für ihn die Maxime für den Teamsport Fussball. Dies in der Mannschaft zu implementieren, ist ihm gelungen.

Seoane: Ruhiger Mensch, aktiver Trainer

Doch der ruhige und überlegte Seoane kann auch anders. Sobald der Fussball ruft, wird seine Leidenschaft geweckt und Seoane wird zum äusserst kommunikativen, fordernden Trainer, der auch mal selber mitzieht im Training.

Diese aktive Art und seine grossen Kenntnisse des Fussballvereins seien ein grosser Vorteil gewesen, sagt auch Ersatztorhüter und FCL-Urgestein David Zibung. «Der Rucksack war bereits etwas mit Informationen gefüllt. Er hat die Mannschaft gekannt, er hat die Jungen gekannt und diese teilweise sogar ausgebildet. Er kannte die Stärken und Schwächen. Das hat es für den Turnaround gebraucht.»

Zudem sei Seoane sehr akribisch, detailversessen, fussball-fanatisch und ein ehrlicher Arbeiter. All diese Eigenschaften seien ideal gewesen in der schweren Situation der Luzerner, bei Amtsantritt des Trainer-Neulings Seoane, resümiert der erfahrene Zibung.

SRF 1, Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.