Zum Inhalt springen

Finanzausgleich bewährt sich Unterschiede zwischen Nidwaldner Gemeinden sind kleiner geworden

Eine Tabelle mit Zahlen.
Legende: Der Finanzkraftindex Gemeinden mit mehr als 90 Punkten gelten als finanzstark und leisten Beiträge in den innerkantonalen Finanzausgleich. zvg / Kanton Nidwalden
  • Zwischen 2014 und 2017 haben sich die Nidwaldner Gemeinden bezüglich Finanzkraft angenähert.
  • Während sich der sogenannte Finanzkraftindex von Hergiswil in dieser Zeitspanne um 7,8 Prozent reduzierte, erhöhte sich derjenige der Gemeinde Wolfenschiessen um 10,2 Prozent.
  • Dies zeigt der neu veröffentlichte Wirksamkeitsbericht 2014-2017. Er gibt Auskunft über die Entwicklung des Finanzausgleichs zwischen den Nidwaldner Gemeinden.
  • Im Bericht erachtet die Nidwaldner Regierung die Ziele des Finanzausgleichs als «erfüllt». Zwar sei die Differenz der Steuerfüsse zwischen der tiefsten und höchsten Gemeinde gleich geblieben, doch dürfe das Ziel, die Steuerfussunterschiede zu vermindern, insgesamt als erfüllt betrachtet werden.
  • Künftig solle darauf geachtet werden, dass sich die Schere zwischen Hergiswil und Wolfenschiessen nicht weiter öffne. Dabei soll neben dem Steuerfuss auch die Entwicklung der Nettoverschuldung beachtet werden. Dies will die Nidwaldner Regierung mit einer Teilrevision des Finanzausgleichsgesetzes tun.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.