Fischbach gelangt wegen Asylunterkunft ans Bundesgericht

Die Luzerner Gemeinde Fischbach zieht ein Verwaltungsgerichtsurteil ans Bundesgericht weiter. Der Kanton Luzern will in Fischbach in einem ehemaligen Altersheim eine Asylunterkunft einrichten. Weil das Gebäude in der Landwirtschaftszone steht, wehrt sich Fischbach gegen einen Umbau.

Das ehemalige Altersheim soll Asylunterkunft werden.

Bildlegende: Fischbach gelangt ans Bundesgericht Der Kanton Luzern will aus dem ehemaligen Altersheim eine Asylunterkunft machen. Fischbach wehrt sich. Keystone

Der Gemeinderat Fischbach zieht das Urteil des Verwaltungsgerichtes weiter ans Bundesgericht, das hat der Gemeinderat am Freitagabend beschlossen. «Es geht nicht um ein JA oder NEIN zur Asylunterkunft, sondern um eine sachliche Baubewilligung», begründet Markus Maurer, Sozialvorsteher, den Entscheid des Gemeinderates gegenüber dem Regionaljournal.

 Der Kanton Luzern möchte das ehemalige Altersheim Mettmenegg  in eine Asylunterkunft umfunktionieren. Rund 35 Asylsuchende würden Platz finden. Das leerstehende Haus soll vorher baulich angepasst werden.