Zum Inhalt springen

Fischfarm gescheitert Entwicklung in Buttisholz ist vorderhand blockiert

Das Projekt einer Salzwasser-Fischfarm ist definitiv Geschichte. Was mit den 23'000 Quadratmetern Bauland passiert, ist offen.

Der Frust in der Luzerner Gemeinde Buttisholz ist gross. Nachdem die Firma Ocean Swiss Insolvenz angemeldet hat, ist die Zukunft der gewerblichen Entwicklung im Gebiet Moos offen.

Das grosse Problem ist der Baurechtsvertrag, den die Korporation Buttisholz mit der Firma Ocean Swiss abgeschlossen hatte. Dieser läuft über 99 Jahre und kann aktuell nicht aufgelöst werden. Der Vertrag wird nämlich voraussichtlich Bestandteil der Konkursmasse. Die Korporation kann diesen also aktuell nicht auflösen und nicht an jemand anderen vergeben. Der Ausgang des Konkursverfahrens muss abgewartet werden.

Ärger hat die Korporation auch aus einem anderen Grund. Die Firma Ocean Swiss habe nämlich den Baurechtszins nie bezahlt und auch bei der Erschliessungsstrasse sei sie ihren Verpflichtungen nicht nachgekommen, heisst es bei der Korporation Buttisholz auf Anfrage. Das lässt die Korporation nicht auf sich sitzen und fordert rund eine Million Franken zurück.

Mehrere Interessenten für Bauland

Der Frust über die aktuelle Situation ist auch bei der Gemeinde Buttisholz gross. Sie kann ein wichtiges Gewerbegebiet nicht entwickeln. Für das Bauland gebe es schon mehrere Interessenten, sagt Gemeindepräsident Franz Zemp auf Anfrage. «Nicht nur für Buttisholz sondern auch für die ganze Region wäre es wichtig, dass sich dort Firmen ansiedeln.»

Bei der Korporation und bei der Gemeinde Buttisholz hofft man jetzt, dass das Konkursverfahren bald abgeschlossen ist. Die Verantwortlichen rechnen damit, dass bis Mitte 2018 Klarheit über das weitere Vorgehen herrsche.