Franziska Bitzi soll für CVP in Luzerner Stadtrat

Franziska Bitzi soll Nachfolgerin von Stefan Roth werden. Die CVP Stadt Luzern nominierte die 43-jährige Juristin am Donnerstag Abend. Im Vorfeld war Bitzi als Favoritin gehandelt worden, doch dann machte sie das Rennen nur ganz knapp.

Lange noch musste Franziska Bitzi zittern und der letzte Wahlgang wurde zum Hitchock-Finale. Bitzi erhielt schiesslich 81 Stimmen, ihre schärfste Konkurrentin Pia Maria Brugger kam auf 79. Schon vorher - ebenfalls knapp - ausgeschieden war die Stadtparlamentarierin Mirjam Fries, keine Chance hatte Staatsanwältin Caroline Kuhn.

Das Resultat wertet Bitzi nicht als fehlende Unterstützung: «Das ist knapp geworden ist, beweist, dass wir wirklich gute Kandidatinnen hatten. Ich freue mich, dass das so ist.»

Mit Franziska Bitzi haben die CVP-Mitglieder eine erfahrene Politikerin nominiert. Sie ist seit 2007 im Stadtparlament und präsidiert seit 3 Jahren die Fraktion. Bitzi ist Juristin, kennt sich aber in den Finanzen aus. Sie arbeitete früher beim Kantonalen Finanzdepartement in Luzern. Zurzeit ist sie Generalsekretärin der Zuger Direktion des Innern.

SP und SVP überlegen sich Gegenkandidaturen

Für die Ersatzwahl am 27. November ist nun die erste Kandidatin bekannt. Noch ist offen, ob sie Konkurrenz erhält. SP und SVP werden nächste Woche entscheiden, ob sie eigene Kandidaten nominieren wollen.