Zum Inhalt springen

Für 30 bis 40 Millionen Entlebuch bekommt ein neues Dorfzentrum

Geplant sind unter anderem 52 Wohnungen, ein Grossverteiler, Räume für Gewerbe sowie ein Dorfplatz.

Am Montag hat der Gemeinderat von Entlebuch das Siegerprojekt des Studienauftrags zum künftigen Dorfzentrum vorgestellt. «Das Projekt passt hervorragend zu Entlebuch und bringt uns in die Zukunft», freut sich Gemeindepräsidentin Vreni Schmidlin-Brun. Der Gemeinderat sei überzeugt vom Nutzungsmix, der guten Gestaltung und vor allem vom neuen Dorfplatz.

Das neue Dorfzentrum entsteht nördlich und südlich der Glaubenbergstrasse. An diesem Standort sind heute ältere Häuser, die grösstenteils der Gemeinde gehören, sowie Parkplätze.

Wohnungen, Gewerbe und ein Dorfplatz

Geplant sind im neuen Dorfzentrum 52 Wohnungen, davon rund die Hälfte Mietwohnungen. Im Untergeschoss wird ein Grossverteiler seinen Laden einrichten. Zudem entstehen Räume für Gewerbe und Dienstleister. Im Zentrum steht laut Gemeinde ein neuer, grosser Marktplatz. Er soll mit Sitzbänken und Brunnen zum Verweilen einladen.

Realisiert würden zudem 153 Parkplätze für Bevölkerung, Kunden und Bewohner. Sie sollen je zur Hälfte oberirdisch und in einer Einstellhalle angelegt werden.

Die Sieger und die Investoren

Siegerin des Architekturwettbewerbs ist die Roman Hutter Architektur GmbH aus Luzern. Das Architekturbüro hat zusammen mit den Landschaftsarchitekten von Hager Partner AG in Zürich gegen die vier anderen eingeladenen Teams gewonnen. Sie sollen das Projekt frühestens ab 2019 realisieren.

Umgesetzt wird das Projekt von zwei Investoren. Die Anliker AG mit Sitz in Emmenbrücke baut nördlich der Glaubenbergstrasse. Die einheimischen Investoren Müller & Stalder Immobilien realisieren die Bauten südlich der Glaubenbergstrasse. Die Vorverträge mit den Investoren waren im November 2016 von der Gemeindeversammlung Entlebuch genehmigt worden.

Bevölkerung wird einbezogen

Geprüft wird nun noch, ob die Gemeindeverwaltung in die neuen Bauten zieht. Sollten die Vorteile einer solchen Lösung überwiegen, wird der Gemeinderat der Bevölkerung einen entsprechenden Antrag unterbreiten. Als nächster Schritt erarbeiten die Investoren in Zusammenarbeit mit der Gemeinde den Bebauungsplan.

Dieser wird öffentlich aufgelegt und es besteht Einsprachemöglichkeit. Den Entscheid über den Bebauungsplan fällt die Gemeindeversammlung voraussichtlich Ende 2018. Danach wird das Bauprojekt erarbeitet und die Baubewilligung eingeholt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.