Gefängnis Willisau bleibt geschlossen

Das Gefängnis Willisau wieder zu öffnen sei nicht sinnvoll und viel zu teuer. Dieser Meinung ist die Luzerner Regierung. Die CVP wollte das Gefängnis wegen mangelnder Plätze wiedereröffnen.

Haus mit Autos.

Bildlegende: Das ehemalige Gefängnis von Willisau. Keystone

Der Vorschlag aus der CVP-Fraktion wird damit begründet, es gebe viel zu wenig Gefängnisplätze. Um die dringendsten Engpässe zu beseitigen, könnte das Gefängnis Willisau für einfachere Haftfälle wieder geöffnet werden.

Die Regierung hatte einen ähnlichen Vorschlag schon vor einem Jahr auf dem Tisch; damals stammte er von der FDP. Die Luzerner Regierung wiederholt, es sei nicht sinnvoll, das Gefängnis wieder zu eröffnen, weder temporär noch längerfristig.

Das Gefängnis genügt den heutigen Anforderungen nicht mehr. Um die Vorgaben zu erfüllen, wären die Investitionen unverhältnismässig hoch.