Zum Inhalt springen

Header

Audio
Frauenwahl in Udligenswil: Reportage aus dem Dorf vor dem Umbruch
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 04.03.2020.
abspielen. Laufzeit 07:40 Minuten.
Inhalt

Gemeinderat bald in Frauenhand In Udligenswil übernehmen die Frauen die Macht

In der Luzerner Vorortgemeinde ist ein Umbruch sicher: Hier kandidieren fast nur Frauen für den Gemeinderat.

In den Luzerner Gemeinderäten sind die Frauen stark in der Minderheit. In Udligenswil ändert sich das aber bei den Wahlen vom 29. März: Wurden vor vier Jahren ausschliesslich Männer gewählt, werden es künftig mehrheitlich Frauen sein.

Ein Mann und eine Frau in Businesskleidung.
Legende: Als Florian Ulrich (FDP) Gemeinderat wurde, war er nur unter Männern. Gisela Künzli (CVP) ist seit einem Jahr Gemeinderätin. SRF/Miriam Eisner

Für die fünf Sitze kandidieren sechs Kandidatinnen und nur zwei Kandidaten. Neben ihren Bisherigen schicken die Parteien neu ausschliesslich Frauen ins Rennen. Dabei hat nur die FDP explizit nach Politikerinnen Ausschau gehalten, bei CVP und GLP hätten die Kandidatinnen einfach am besten gepasst. Und auch die beiden parteilosen Kandidatinnen sind nicht in erster Linie als Frau angetreten.

Eine blonde Frau mit Brille vor einer grünen Wiese.
Legende: «Irgendwann soll das Geschlecht bei den Wahlen keine Rolle mehr spielen», findet die parteilose Kandidatin Sophie Gisler. SRF/Miriam Eisner

Wenn man unter den 2300 Einwohnerinnen und Einwohnern herumfragt, kommen die vielen Kandidatinnen bei vielen Passantinnen und Passanten gut an.

Es ist an der Zeit, dass sich so viele Frauen zur Verfügung stellen
Autor: Passant in Udligenswil

Klare Gründe für das zahlreiche Engagement der Frauen könne man aber nicht finden, sagen sowohl die Kandidierenden als auch Leute auf der Strasse. «Es ist ein Zeichen der Emanzipation», sagt etwa eine Passantin, für einen anderen ist es ein erfreulicher Zufall: «Wahrscheinlich wollen sich die Frauen etwas mehr profilieren – und das ist gut so.»

Eine Frau in blauer Jacke steht vor einer Hecke.
Legende: «Ich bin keine Frauenrechtlerin, aber ich find's ganz gut», meint Karin Henseler zu ihrer fast ausschliesslich weiblichen Konkurrenz im Udligenswiler Wahlkampf. SRF/Miriam Eisner

Allerdings: Übertreiben wollen es die meisten doch nicht. Auch wenn es rechnerisch möglich wäre, dass künftig nur noch Frauen im Udligenswiler Gemeinderat vertreten sind – das geht den meisten doch zu weit.

Man spüre auch schon eine Gegenbewegung, ist zu hören. Die beiden Kandidaten, die zur Wahl antreten, könnten mit einem Männerbonus rechnen – ein «Quotenmann» werde Udligenswil wohl mindestens erhalten bleiben.

Bei dem Gedanken daran, dass die Frauen den Udligenswiler Gemeinderat theoretisch komplett übernehmen könnten, meint ein junger Mann aber ganz entspannt: «Das ist auch ok, eine Zeit lang waren es nur Männer. Ich wüsste nicht, wo hier das Problem sein soll.»

Regionaljournal Zentralschweiz; 12:03/17:30 Uhr; schl/eism

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen