Initiative staufreies Kriens Gemeinderat Kriens: «Zu geringer Nutzen, zu teuer»

Der Gemeinderat lehnt die Initiative ab, will aber mit verschiedenen Massnahmen die Verkehrssituation verbessern.

Autos stauen sich, dazwischen Velofahrer.

Bildlegende: Wie sollen die Verkehrsprobleme in Kriens gelöst werden? Gemeinderat und Initianten wollen verschiedene Lösungen. Keystone

Die Gemeindeinitiative unter dem Titel «Staufreies Kriens» verlangt ein neues Reglement, das einen Richtungswechsel in der Verkehrspolitik festschreiben will. Das Initiativkomitee will die Kapazität des Verkehrs erweitern und dies mit dem Bau einer Südumfahrung erreichen. Dies könne aus topografischen Gründen nur mit einem Umfahrungstunnel realisiert werden.

Steuererhöhung unumgänglich

Auch der Krienser Gemeinderat sieht einen unterirdischen Tunnel als einzig gangbaren Weg, die Anliegen der Initiative umzusetzen. Er hat deshalb Vergleichsprojekte analysiert und kommt zum Schluss, dass mit Kosten bis zu 248 Millionen Franken gerechnet werden müsse.

Weil für so ein lokales Projekt keine Unterstützung von Bund und Kanton zu erwarten sei, müsste sich Kriens zusätzlich verschulden, heisst es in einer Mitteilung des Gemeinderates vom Dienstag. Dies würde zwangsläufig eine Steuererhöhung nach sich ziehen.

Der Gemeinderat setzt deshalb auf eine Vielzahl von Einzelmassnahmen und ist daran ein Gesamtverkehrskonzept auszuarbeiten.