Geräusche aus Luzern für eine Klassik-Komposition

«Eine Sinfonie für Luzern» verbindet Geräusche aus der Stadt Luzern mit den Klängen des Lucerne Festival Academy Orchestra. Über eine Internetseite können Interessierte ihre Geräusche einschicken. Das Werk feiert am 5. September 2015 Uraufführung.

US-Komponist Tod Machover spricht vor Publikum

Bildlegende: Der US-Komponist Tod Machover präsentiert an einem Workshop das Konzept für die «Sinfonie für Luzern». Renato Regli

Jede Stadt tönt. Und jede Stadt tönt anders. Viele Geräusche und Klänge blenden wir aus oder nehmen sie nicht mehr wahr, weil sie alltäglich sind. Fremden jedoch fallen sie auf. Das ist - kurz zusammen gefasst - das Konzept hinter der «Sinfonie für Luzern».

Der US-amerikanische Komponist Tod Machover ist im Sommer 2015 «composer-in-residence» des Lucerne Festivals. Er lädt die Luzernerinnen und Luzerner dazu ein, Geräusche aufzunehmen und diese über eine Internetseite einzusenden.

Im fertigen Werk werden diese dann mittels Computerprogramm übereinandergelegt und mit der eigentlichen Komposition verwoben. Wer sich am Geräuschesammeln beteiligen will, findet hier den Link dazu.