Newcomerin in Luzern am Start Géraldine Ruckstuhl freut sich auf ihr Heimspiel

Die 19-jährige Siebenkämpferin aus dem luzernerischen Altbüron bereitet sich in Luzern auf die WM in London vor.

Die 19-jährige Géraldine Ruckstuhl.

Bildlegende: Sie will hoch hinaus: Die 19-jährige Géraldine Ruckstuhl ist Schweizer Rekordhalterin im Speerwurf und im Siebenkampf. SRF

SRF News: Was ist wichtiger, wenn man einen Speer wirft: durchtrainierte Oberarme oder eine ruhige Hand?

Géraldine Ruckstuhl: Die ruhige Hand ist sicher von Vorteil, aber man muss natürlich auch einen kräftigen Oberkörper haben. Doch mit einer ruhigen Hand kann man sicher weiter werfen als nur mit Kraft.

Morgen haben Sie an der Spitzenleichtathletik Luzern ein Heimspiel. Könnte es sein, dass ihre Hand deshalb etwas zittern wird?

Ich werde bestimmt nervös sein. Aber es ist natürlich schön, vor dem Heimpublikum zu starten und das Beste zu geben.

Sie sind ja auch schon in Luzern gestartet. Welchen Stellenwert das Meeting für Sie?

Es hat für mich einen hohen Stellenwert. Es ist das erste Meeting, bei dem ich als Nachwuchssportlerin mit den internationalen Aktiven starten durfte. Es ist schön, jedes Jahr nach Luzern zu kommen.

Sie sind mit ihrem Schweizer Rekord im Mai durchgestartet. Und erhalten nun auch viele Anfragen von Medien. Ist dies für Sie eher ein Druck oder können Sie sich einfach darüber freuen?

Druck verspüre ich eigentlich nicht. Ich mache das so nebenbei, konzentriere mich aber hauptsächlich auf den Wettkampf.

«  Für mich ist es gut, wenn ich etwas Druck habe. »

Géraldine Ruckstuhl
Leichtathletin

Und sportlich gesehen: Steigt der Druck, weil alle von Ihnen immer bessere Leistungen erwarten?

Einen gewissen Druck braucht es, weil man sonst den Wettkampf zu locker angehen würde. Für mich ist es deshalb gut, wenn ich etwas Druck habe.

Im August starten Sie an der WM in London. Welche Ziele haben sie sich gesteckt?

Ich will vor allem Erfahrungen sammeln, und es geniessen. Die Atmosphäre miterleben, damit ich es einmal meinen Kindern oder den Verwandten erzählen darf.

Was möchten Sie noch erreichen? Was wäre Ihr grösster Traum?

Mein Kindheitstraum ist es, an Olympischen Spielen teilzunehmen. Und deshalb ist auch mein Ziel, im Jahr 2020 in Tokio mit dabei sein zu können.

«  Ich möchte neben dem Sport immer ein zweites Standbein haben. »

Géraldine Ruckstuhl
Leichtathletin

Sie haben erst gerade das KV abgeschlossen. Brauchen Sie diesen Abschluss überhaupt oder setzen Sie nun voll auf Sport?

Für mich war es wichtig, eine Ausbildung abschliessen zu können, auch wenn ich jetzt den Fokus mehr auf den Sport legen kann. Aber ich möchte neben dem Sport immer ein zweites Standbein haben.

Das Gespräch führte Beat Vogt