Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Getanztes Gruseln mit aufwendigen Effekten

Das Comic-Festival Fumetto sprengt die Grenzen der Zeichenkunst. Zum Programm gehört auch die Autfführung der Tanztruppe Nicole Seiler. Die Zürcher Choreografin zeigt im Südpol ein Stück rund um Ängste und Horror, in dem spezielle Lichteffekte die Hauptrolle spielen.

Die Lichttechnik ist ebenso aufwendig wie wirkungsvoll: Mit Infrarotkameras werden die Körper und Bewegungen der Tänzerinnen und Tänzer aufgenommen. Die Aufnahmen werden verfremdet und gleichzeitig wieder auf die Tänzer zurückprojiziert. Das ganze erinnert so eher an eine Videoperformance als an Tanz. Und häufig wirken die Bilder auf der Bühne wie gezeichnet - speziell passend zum Comic-Festival Fumetto.

Bild von der Tanzaufführung «Shiver» der Compagnie Nicole Seiler.
Legende: Wie gezeichnet: Bild von der Tanzaufführung «Shiver» der Compagnie Nicole Seiler. zvg

Beklemmend

Die Künstlichkeit passt auch zum Thema: In «Shiver» geht es um Ängste, viele Anspielungen an Horrorfilme spielen hinein. Der Compagnie Nicole Seiler gelingt es über weite Strecken, mit intensiven Bildern eine spielerische, aber gleichzeitig auch beklemmende Stimmung zu erschaffen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.