Gody Studer hört nach 28 Jahren als Gemeindepräsident auf

Gody Studer war 28 Jahre lang Gemeindepräsident von Escholzmatt. Nun ist Schluss. Der 62-jährige legt sein Amt nieder.

Porträt von Gody Studer, Gemeindepräsident von Escholzmatt.

Bildlegende: Nach 28 Jahren ist Schluss: Gody Studer hört als Gemeindepräsident von Escholzmatt auf. Keystone

2013 wird in Escholzmatt vieles neu. Die Entlebucher Gemeinde fusioniert mit Marbach - Gody Studer hört als Gemeindepräsident auf. Er hat Escholzmatt 28 Jahre lang geprägt.

In diesen Jahren hat die Gemeinde Höhen und Tiefen erlebt. Eine persönliche Niederlage musste Gody Studer erst kürzlich einstecken, als das Projekt Biopolis scheiterte - ein Besucherzentrum für die Biosphäre Entlebuch in seiner Gemeinde.

Gody Studer ist ein Fusionsgegner. Trotzdem ist nun ausgerechnet Escholzmatt die erste Gemeinde im Entlebuch, welche mit einer anderen Gemeinde fusioniert, nämlich mit Marbach. Gody Studer hat sich für diese Fusion stark gemacht. Das sei kein Widerspruch, sagt er: «Ich war immer gegen Grossfusionen und bin es noch. Wenn es aber Sinn macht und der Wunsch von der Basis her kommt wie bei Escholzmatt und Marbach, bin ich dafür.»

Ab dem 1. Januar 2013 übernimmt Fritz Lötscher, CVP-Politiker aus Marbach, das Gemeindepräsidium der neu fusionierten Gemeinde Escholzmatt/Marbach.


Tuuli Stalder im Gespräch mit Gody Studer

3:12 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 01.01.2013