Zum Inhalt springen
Inhalt

«Grosses Erstaunen» im Rat Kantonsparlament kritisiert Zuger Gebäudeversicherung

Der Zuger Kantonsrat hat zum zweiten Mal über die Rechnung der Gebäudeversicherung debattiert.

Kantonsratssaal mit Parlamentarier
Legende: Viele Parlamentarier sind über die die Vorgänge bei der Gebäudeversicherung irritiert. Keystone

Diesmal hat das Parlament sie genehmigt. Im Juni wurde die Zustimmung noch verweigert, weil bei der Versicherung zahlreiche Unregelmässigkeiten ans Licht kamen.

Die Genehmigung einer Jahresrechnung ist für den Kantonsrat ein Routinegeschäft. In diesem Jahr gingen bei der Abrechnung der Gebäudeversicherung jedoch die Wogen hoch. Bei vielen Kantonsrätinnen und Kantonsräten riefen die Vorgänge bei diesem Betrieb «grosses Erstaunen» hervor.

Spesenabrechnungen wurden ohne ausreichende Prüfung abgesegnet. Die Gebäudeversicherung hielt zudem ihre eigene Anlagestrategie nicht ein. Sie kaufte ein Aktienpaket, obwohl der maximal erlaubte Aktienanteil im Portfolio bereits überschritten war. Besonders stossend war für viele, dass der Geschäftsführer, ein ehemaliger CVP-Kantonsrat, nebenbei bei einer Bank arbeitete.

Weil sich das Parlament im Juni deshalb geweigert hatte, die Rechnung zu genehmigen, musste der Regierungsrat detailliert über die Unregelmässigkeiten Auskunft geben und die Fehler mit den Verantwortlichen aufarbeiten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.