Grünes Licht für Ausbau des Wasserkraftwerks Gurtnellen

Im Kanton Uri hat der Regierungsrat dem Ausbau und der damit verbundenen Neukonzessionierung des Kraftwerks Gurtnellen zugestimmt. Die Anlage, die Wasser im Gornerbach nutzt, soll künftig rund 7'000 Haushalte versorgen. Rund 25,5 Millionen Franken sollen die nächsten beiden Jahre investiert werden.

Eine Visualisierung der neuen Wasserfassung.

Bildlegende: So soll die neue Wasserfassung am Gornerbach im Gebiet Grueben aussehen. zvg

Der Ausbau des Kraftwerks macht eine Neukonzessionierung nötig. Der Regierungsrat genehmigte die entsprechende Wasserrechtsverleihung der Korporation Uri an die Kraftwerk Gurtnellen AG, wie die Urner Staatskanzlei am Dienstag mitteilte.

25 Millionen Franken für neue Anlagen

Die Kraftwerkanlagen aus dem Jahr 1942 sollen für 25,5 Millionen Franken ausgebaut und durch die neu gegründete Kraftwerk Gurtnellen AG betrieben werden.

An der Kraftwerk Gurtnellen AG sind das EWA mit 70 Prozent und die Korporation Uri mit 30 Prozent beteiligt. Geplant ist, die Wasserfassung am Gornerbach im Gebiet Grueben auf gut 1300 Metern über Meer, die Druckleitung nach Gurtnellen und die dortige Kraftwerkzentrale zu erneuern. Die Bauzeit dauert rund zwei Jahre.

Strom für 7000 Haushaltungen

Mit dem Ausbau soll die Jahresproduktion des Kraftwerks auf 31,5 Gigawattstunden erhöht werden. Dies entspricht dem Stromverbrauch von 7000 Haushalten. Dem Kanton Uri und Gurtnellen soll das Projekt zusätzliche Steuereinnahmen bringen, der Korporation mehr Wasserzins.