HC Kriens-Luzern gewinnt Zentralschweizer Cup-Duell überlegen

Die Krienser Handballer liessen dem Aussenseiter aus der NLB keine Chance. Nur zu Beginn konnte der KTV Altdorf mithalten. Auf der Goalie-Position des HC Kriens-Luzern kam es zu einem ungewöhnlichen Comeback.

Szene aus einem Handballmatch.

Bildlegende: Die Krienser Handballer (im Bild Fabio Baviera) liessen gegen Altdorf nichts anbrennen. HC Kriens-Luzern/Benedikt Anderes

Da alle drei Torhüter der Krienser entweder verletzt oder im Cup nicht spielberechtigt waren, musste Trainer Heiko Grimm auf eine ungewöhnliche Massnahme zurückgreifen. Er holte den langjährigen Krienser Goalie Roman Schelbert kurzerhand aus dem Ruhestand zurück.

Roman Schelbert machte nach nur einem gemeinsamen Training mit der Mannschaft eine gute Figur im Match. Gegen den KTV Altdorf verbrachte der 34-Jährige allerdings auch einen ziemlich ruhigen Abend. Nur gerade zu Beginn konnten die Urner Gegenwehr bieten.

Spätestens zur Pause war dann aber klar, wer von den beiden Mannschaften in den Viertelfinal des Handball-Cups einziehen sollte. Gegen Schluss des Spiels legte der HC Kriens-Luzern sogar noch zu und erzielte insgesamt 40 Tore.